Karskrona- Kristianopel

10:00 Raus aus dem Hafen und ab Richtung Kristianopel durch das innere Schärenfahrwasser.

Die erste kritische Stelle zumindest für die Besito eine Hanse 371 war dann die Brücke am Möcklösund die 18 meter Durchfahrtshöhe hat und und die Besito einen recht hohen Mast hat.Aber alles gut gegangen sie passte da durch.

Die zweite kritische Stelle war dann die Rinne zum Stickelsfjärd die eine Tiefe hat von 2,30m so steht es in den Karten ,es stellte sich aber heraus das es dann doch 3,50m waren und somit auch unkritisch. So ging es das gesamte Schärenfahrwasser flott unter Motor bevor wir dann bei Langören hinaus in den Kalmarsund fuhren und die Segel setzten um Richtung Norden zu segeln. Es war nicht so richtig guter Wind aus Süd so das die erste halbe Stunde eine böse Schaukelei war.Gerade als ich mir überlegte den Motor zu starten setzte dann doch der Wind ein und es ging recht zügig bei achterlichem Wind mit ausgebaumter Fock nach Kristianopel .20160701_174030

20160701_153206

14:15 liefen wir in den Hafen ein bei starkem Seitenwind haben wir uns eine Boje gefangen und schon waren wir fest.Dann wurde noch schön am Abend gegrillt und nun sind wir alle satt und schauen noch Fußball Wales-Belgien.

Bis Morgen

Michi

Fakten :28nm-4,5Std Fahrt -200Skr Hafengebühr -Hafenmeister nicht mehr so ganz alleine-aber sonst alles gut.