Gislövshamn-Klintholm

Heute Morgen unter Segel um 09:00 Uhr aus dem Hafen,möglichst nicht mit dem Motor fahren ,um nicht unnötig mehr kaputt zu machen.

Wie wir jetzt festgestellt haben ist der eine Flügel wohl abgebrochen ,vermutlich  durch irgend eine berührung ,(was auch immer).

Gottseidank ist das ja nun am Ende der langen Reise passiert und nicht irgendwo in Finnland ,das hätte wohl größere Probleme gegeben.

Wir haben heute Nordwestwind ,das passte ja für Halbwinds Richtung Klintholm rund 40 nm.

Wir haben gleich den Genacker gesetzt ,aber das war wohl nichts ,zum ersten passte der Kurs nicht ,es war zu hoch am Wind und zum anderen war der Wind zu stark so das wir immer auf der Backe lagen und es dann doch zu anstrengend wurde .

Wir haben dann die Fock 1 gesetzt und dann ging es 4 Std. dahin Halbwinds immer so um die 7kn.

Leider lies dann der Wind extrem nach, ausgerechnet wenn die Welle am höchsten ist und der Gegenstrom 1,4 kn beträgt .

So schlichen wir uns  die Reststrecke Richtung Klintholm.

Wir kamen dann um 16:00 Uhr im Hafen an ,immer mit dem Propellerproblem ,also ganz langsam .

Wir haben heute Abend noch schön gegrillt ,sozusagen unser Abschiedsgrillen ,denn die Haparanda fährt ja morgen Richtung Norden weiter ,in seinen Heimathafen Höruphavn und ich Richtung Großenbrode .Wir wollen  morgen um 04:00 los ,damit wir die Strecke schaffen,denn für den Nachmittag haben sie nur wenig Wind angesagt der zu dem auch noch aus Südwesten kommen soll.

Also vorsichtshalber die Genua 1  angeschlagen und schauen was geht.

So ich muß jetzt in die Koje , morgen mehr.

Michi

Fakten Fakten Fakten: 42nm ,Wetter Sonne Sonne Sonne ,Wind:Nordwest bis West 6-18kn,

Klintholm 170,- Dk-Sanitäranlegen super -perfeckt ,der gesamte Hafen Ordentlich und teilweise neu.